Gender

LAG-Queer – Positionspapier: Allgemeine Forderungen zum Regierungsprogramm

PDF

Wir fordern das Regierungsprogramm grundsätzlich geschlechtsneutral zu formulieren und durchgängig den Genderstern (*) zu verwenden.

Wir fordern durchgängig und einheitlich den Begriff Queer zu verwenden und diesen Begriff im Register oder Anhang noch einmal einheitlich zu erläutern. Die Verwendung von Buchstabenkombinationen, wie „LSBTI“ oder exklusive Formulierungen wie „Lesben und Schwule“ ist zu vermeiden.

Wir bitten darum den Begriff Homophobie zu vermeiden. Stattdessen soll einheitlich der Begriff Queerfeindlichkeit verwendet werden. Der Begriff Homo schließt Menschen aus, die Queer, aber nicht homosexuell sind. Phobie, also Angst, ist auch nicht der richtige Terminus. Stattdessen handelt es sich um gru ppenbezogene Menschenfeindlichkeit, wie sie auchandere Minderheiten trifft. Auch dieser Begriff soll im Anhang erläutert werden. Diese Vorgaben sollen auch für die Formulierung eines möglichen Koalitionsvertrages angestrebt werden.

Am 27.06.19 einstimmig durch die LAG beschlossen.
(vorbehaltlich redaktioneller Änderungen)

Neuste Artikel

Hamburg Koalition

Koalitionsvertrag 2020-2025

Demokatie Koalition

Beschluss des Landesausschusses: Koalitionsvertrag zwischen BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Landesverband Hamburg und der SPD, Landesorganisation Hamburg für die 22. Legislatur in der Hamburgischen Bürgerschaft sowie der Personalvorschlag für die durch BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zu besetzenden Positionen der Senator*innen

Familie Jugend Kinderbetreuung Soziales

Beschluss des Landesausschusses: Echte Betreuungs-Perspektiven für Kinder in der Corona-Krise zügig entwickeln und umsetzen!

Ähnliche Artikel